In einem dramatischen Endspiel vor gestern genau 24 Jahren, am 26. Juni 1992, besiegte Dänemark die Deutsche Fußballnationalmannschaft vor 37.000 Zuschauern im Ullevi Stadion im schwedischen Göteborg.

Dänemark kam als “Seiteneinsteiger” zur Fußballeuropameisterschaft 1992, da sich der eigentlich qualifizierte Staat zur Europameisterschaft Yugoslawien zwischenzeitlich “aufgelöst” hatte. So traf Dänemark im Finale auf den als haushohen Favoriten gehandelten Weltmeister von 1990, Deutschland . John Jensen erzielte bereits in der 18. Minute die Führung nach einem umstrittenen, aber nicht als Foul gewerteten Einsatz gegen „Andi“ Brehme. Für den 2:0-Endstand sorgte Kim Vilfort in der 78. Minute, der sich den Ball vor dem Tor jedoch mit der Hand zurecht legte, was dem Schweizer “Unpateiischen”, Bruno Galler,  entgangen war. Aber egal – Dänemark Europameister!

Wir erinnern uns immer, immer, und immer wieder gern daran – und singen:
Vi er Røde Vi er Hvide