Mexiko will noch in diesem Jahr ein Freihandels-Abkommen mit der EU abschließen. Das sagte Präsident Peña Nieto nach einem Treffen mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel in Mexico-City.

Die Bundeskanzlerin Angela Merkel hat bei ihrem Besuch in Mexiko für freien Handel geworben. Sie bedankte sich bei Präsident Enrique Peña Nieto am Freitagabend für sein „klares Bekenntnis zum Freihandel“.

Merkel sprach sich zudem dafür aus, das neue Freihandelsabkommen zwischen der EU und Mexiko zügig abschließen und auch die politische Zusammenarbeit zu intensivieren. Der Handel zwischen Deutschland und Mexiko belief sich im letzten Jahr auf rund 16 Milliarden Euro.

Mexiko trifft Vorkehrungen

Peña Nieto äußerte die Hoffnung, die Verhandlungen mit der EU noch in diesem Jahr abzuschließen. Die „Modernisierung“ des bestehenden Abkommens werde hoffentlich zu einer „deutlichen Ausweitung unserer Handelsbeziehung“ führen, sagte der Präsident.

Mexiko führt intensivere Freihandels-Gespräche mit der EU und anderen Ländern, weil die USA nach Trumps Willen möglicherweise aus dem Nordamerikanischen Freihandelsabkommen Nafta (USA, Kanada, Mexico) aussteigen wollen.

von

Günter Schwarz – 10.06.2017