(A 23 / Itzehoe) – Am frühen Morgen ist es auf der A 23 bei Itzehoe zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und zwei Lkw gekommen, infolgedessen die Fahrbahn für die Bergungsarbeiten stundenlang gesperrt werden musste.

Gegen 04:00 Uhr fuhren zwei Lkw hintereinander an der Anschlussstelle „Itzehoe-Mitte“ auf die A 23 in Richtung Hamburg auf. Nachdem der 57jährige Fahrer des vorausfahrenden Lkw auf den rechten Fahrstreifen der Autobahn aufgefahren war, wechselte der 55jährige Fahrer des hinten fahrenden Lkw direkt vom Beschleunigungsstreifen auf die Überholspur, um an dem langsamer fahrenden, vorderen Lkw vorbeizuziehen.

Dabei übersah der Lkw-Fahrer aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde jedoch den sich von hinten auf der Überholspur nähernden Pkw Mercedes. Der 49 Jahre alte Pkw-Fahrer aus dem Kreis Schleswig-Flensburg konnte trotz Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Durch die Kollision mit dem überholenden Lkw überschlug sich der Pkw und stieß dabei mit dem zweiten Lkw zusammen, bis der Pkw schließlich auf dem Dach liegen blieb.

Der Fahrer des Pkw wurde schwer verletzt, der Fahrer des rechts fahrenden Lkw aus Bremen wurde leicht verletzt. Insgesamt schätzt die Polizei den Sachschaden auf fast 40.000,- EUR. Die Vollsperrung konnte erst gegen 08:40 Uhr aufgehoben werden.

Gegen 08:00 Uhr ist es auf der A 23 in Richtung Süden zu einem weiteren Verkehrsunfall gekommen, bei dem sich in Höhe der Anschlussstelle „Horst/Elmshorn“ ein Pkw ohne Fremdverschulden auf der Autobahn gedreht hat und die Mittelschutzleitplanke rammte. Der 41 Jahre alte Fahrer aus dem Kreis Stade wurde dabei leicht verletzt.

Bereits am vergangenen Abend kam es gegen 18:15 Uhr auf der A 23 in Fahrtrichtung Süden in Höhe der Anschlussstelle „Halstenbek/Krupunder“ zu einem Unfall zwischen zwei Pkw, bei dem die beiden Fahrer, ein 50jähriger aus dem Kreis Steinburg und ein 47jähriger aus Bremerhaven, leicht verletzt wurden. Hintergrund des Unfalles waren akute gesundheitliche Probleme des Fahrers aus dem Kreis Steinburg, infolgedessen es zu einem Auffahrunfall kam.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Bad Segeberg vom 11.08.2017 um 11:50 Uhr

von

Günter Schwarz – 11.08.2017