Der dänische Schauspieler, Sänger und Entertainer Preben Uglebjerg, der am 16. januar 1931 in deer Kleinstadt Glostrup westlich von København geboren wurde und am 31. maj 1968 nach einem Verkehrsunfall in Isterød verstarb, nimmt am 10. Oktober 1956 die erste Rock’n’Roll-Aufnahme unter den Titel „Preben Uglebjergs Rock’n’Roll“ auf.

Preben Uglebjerg gab sein Bühnendebüt im Jahr 1946 als nur 15-jährige in der Titelrolle des Jungen Fritz im Theater „Allé-Scenen”, und das Erlebnis brachte ihn auf den Geschmack, sein Glück als Schauspieler zu versuchen. So besuchte er von 1949 bis1951 die Schauspielschule des „Det kongelige Teaters” in København und erhielt während seiner Ausbildung bereits einige Rollen im Theater.

Doch aufgrund zu geringer Herausforderungen, wie er es empfand, verließ Uglebjerg 1953 Det kongelige Teater und trat nun einer Reihe von Musikaufführungen bei. Parallel dazu wurde er in den 1950er Jahren ein berühmter Sänger mit Aufnahmen wie „Texas gule rose” (Texas gelbe Rose), “Volare”, “Pigen fra Fyn” (Das Mädchen aus Fünen) og “Bare det var mig” (und „wünschte, es mir).

1956 wurde er gebeten, Rock’n’Roll zu singen, und so nahm dann das Lied „We Do not Rush“ auf, eine Rezension von Elvis Presleys „Heartbreak Hotel“. Der am 10. Oktober 1956 aufgenommene Titel „Wir rauchen nicht“ gilt als erste dänische Rock’n’Roll-Aufnahme.

Preben Uglebjerg war auch bekannt aus Revuen und verschiedenen Ausstellungen, und er trat viele Jahre im Glassalen (Glass-Halle) in Københavns Tivoli auf. Als ausländische Stars wie die Mills Brothers, Marlene Dietrich und Josephine Baker nach Dänemark kamen, begleitete er diese als Conférencier. Er war auch ein guter Freund von Eartha Kitt, stellte ihre Shows in Dänemark vor und sang maskuline, ins Dänische übertragene Versionen ihrer größten Hits – wie „Nur ein Umschlag, danke James“ und „Lass es uns tun“.

Uglebjerg war von von 1956 bis1966 mit der Schauspielerin Kate Mundt verheiratet. Die Ehe war kinderlos. Dann heiratete er die Schauspielerin Puk Schaufuss, die ihm einen Sohn schenkte.

Uglebjerg starb bei einem Verkehrsunfall auf dem Helsingørmotorvejen (Autobahn von København nach Helsingør) von Isterød, als er sich in der Nacht vom 31. Mai 1968 nach einer Aufführung im Tivoli Varietée auf dem Weg nach Hause befand. Der Unfall wurde von einem entgegenkommenden Geisterfahrer verursacht, der sich auf der falschen Spur befunden hatte.

von

Günter Schwarz – 10.10.2017