(Neubrandenburg) – Am 21.10.2017 gegen 09:30 Uhr informierten aufmerksame Bürger die Rettungsleitstelle darüber, dass sich auf dem Reitbahnsee in Neubrandenburg, Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, ein schimmernder Ölfilm befindet.

Die Feuerwehr, die Polizei und eine Mitarbeiterin des Landkreises MSE begaben sich vor Ort. Die Mitarbeiter der Berufsfeuerwehr Neubrandenburg stellten dann fest, dass es sich nicht um einen Ölteppich sondern um abgestorbene Algen handelte. Die Mitarbeiterin des Ordnungsamtes veranlasst eine Wasserprobenentnahme, welche dann zur Analyse eingeschickt wird.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wird davon ausgegangen, dass die Verunreinigung biologischen Ursprungs ist. Hinweise für eine umweltgefährdende Straftat oder Ordnungswidrigkeit liegen gegenwärtig nicht vor.

Quelle: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Neubrandenburg vom 21.10.2017 um 11:18 Uhr

von

Günter Schwarz – 21.10.2017