(Lübeck) – Am Sonntagabend (12.11.2017) kam es in Lübeck St. Gertrud zu einem Verkehrsunfall infolge von erheblicher Alkoholeinwirkung. Dabei beschädigte der alkoholisierte Fahrzeugführer sieben geparkte Pkw sowie seinen eigenen Audi.

Kurz nach 19 Uhr meldete sich ein 61-jähriger Mann persönlich bei der Einsatzleitstelle und gab an, dass er ein parkendes Fahrzeug in der Albert-Schweitzer-Straße angefahren habe. Polizeibeamte des 3. Polizeireviers Lübeck suchten daraufhin den Unfallort auf und stellten vor Ort fest, dass der Lübecker nicht nur eines, sondern insgesamt sogar sieben Fahrzeuge beschädigt hatte.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der Mann eine kurze Strecke in unmittelbarer Nähe seines Wohnortes, um seinen Pkw nach zweitägigem Stillstand zu bewegen. Dabei geriet er offenbar nach rechts von der Fahrbahn und touchierte die am Straßenrand geparkten Fahrzeuge. Bei diesen Pkw handelte es sich um einen roten Skoda Fabia, einen roten Chevrolet Matiz, einen grauen VW Golf Variant, einen blauen Renault Clio, einen schwarzen VW Polo, einen schwarzen Mercedes Benz B-Klasse und einen schwarzen Opel Adam. Es entstand ein Sachschaden von ca. 6.000 Euro.

Während der Aufnahme des Sachverhalts nahmen die Einsatzkräfte bei dem Mann deutlichen Atemalkoholgeruch wahr. Ein Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 2,92 Promille. Daraufhin wurde dem Unfallverursacher eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Lübeck vom 13.11.2017 um 14:12 Uhr

veröffentlicht und bearbeitet von

Günter Schwarz – 13.11.2017