(Rhossili / Wales) – Ein Meerestier, welches am Strand von Rhossili, eine Ortschaft am südwestlichen Ende der walisischen Halbinsel Gower in Großbritannien, angespült wurde, sorgt für Schlagzeilen.Das eineinhalb Meter lange, tote Meerestier gibt sowohl der Bevölkerung in Wales als auch Experten Rätsel auf. E ist eineinhalb Meter lang, halb verwest und bizarr anzusehen.

Wie die „BBC“ berichtet, wurde das Tier von Beth Janetta entdeckt, als diese am Mittwochmorgen mit ihren drei Hunden am Strand spazieren ging. Janetta, die in der nahegelegenen Stadt Swansea lebt, teilte das Bild auf Facebook. „Ich war gerade mit meinen Hunden unterwegs, als ich daran vorbeikam. Es sah wie ein ziemlich verwester Meeressäuger aus“, sagte die 41-Jährige „Wales Online“. „Ich habe es auf Facebook gepostet, wo es eine riesige Diskussion ausgelöst hat. Andere Leuten denken, es ist etwas anderes, ein Krokodil zum Beispiel.“

Dass es sich bei dem Tier um ein Krokodil handelt, bezweifelt Biologe Dan Forman: „Auf den ersten Blick könnte man denken, dass es ein Krokodil ist, aber das ist es mit Sicherheit nicht“, sagte der Experte vom Ecology Research Team an der Swansea University der „BBC“. Forman geht aufgrund der Kieferstruktur des Tieres davon aus, dass es sich um einen Meeressäuger, Delfin oder Wal handelt.

Mark Hipkin, Ranger bei der britischen Naturschutzorganisation National Trust, hielt die Kreatur zunächst für einen Schweinswal. „Schweinswale werden hier recht regelmäßig angespült, genauso wie Delfine und Seelöwen – und manchmal auch Schafe“, so Hipkin, der am Donnerstag zu der Fundstelle gerufen wurde, um den Kadaver zu entfernen.

von

Günter Schwarz – 26.05.2018