(Langenhorn) – Am Wochenende wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Hamburg – Westerland gerufen. Ein Mann war über die Gleise gelaufen um noch rechtzeitig zum Zug zu kommen.

Nach Eintreffen der Streife der Bundespolizei konnte auch ein Mann im Bahnhof Langenhorn (Kreis Nordfriesland) festgestellt werden.

Dieser gab zu, um die geschlossenen Halbschranken am Bahnübergang und die Gleise gelaufen zu sein. Er wollte seinen Zug noch erreichen.

Der 41-Jährige war sich offensichtlich nicht über die Lebensgefahr um Klaren, in die er sich begeben hatte. Er muss jetzt mit einem Bußgeld in Höhe von 350 Euro rechnen.

Quelle: Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Flensburg vom 11.06.2018 um 10:58 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 11.06.2018