Deutschland gegen Mexiko – das wird mit Sicherheit ein heißes Match werden. In Russland zumindest, auf dem Platz. Aber wenn die deutsche Mannschaft am Sonntag ihr erstes WM-Spiel bestreitet, werden die Fans in Norddeutschland wohl „nass gemacht“. Die Meteorologen sagen (pünktlich zur Kieler Woche) vielerorts Regen und gewittrige Schauer voraus. Sie raten den Fußballfans, sich fürs Public Viewing entsprechend zu wappnen oder ein trockenes Plätzchen zu suchen. Der Ort des Viewings sollte also überdacht werden oder sein.

Die Wettervorhersage betrifft so ziemlich den gesamten Norden. Während es am Samstag bei Temperaturen um 25 Grad noch schön warm werden soll, kühlt es sich am Sonntag etwas ab. Laut Deutschem Wetterdienst liegen die Werte dann zwischen 23 und 24 Grad im Binnenland und bei 20 Grad an den Küsten. Das Institut für Wetter- und Klimakommunikation (IWK) geht von 21 bis 22 Grad aus. Gewitter seien vor allem in Mecklenburg-Vorpommern zu erwarten, sagte Dominik Jung vom IWK. In Richtung Westen wie in Schleswig-Holstein werde es vermutlich eher nur zu Schauern kommen. Allerdings sei es recht windig zu werden. Der Wind wehe frisch bis mäßig.

Während Regenschauer und Wind beim Public Viewing vielleicht nur unangenehm seien, sollten die Fans bei Gewittern vorsichtig sein. „Ein Blitz kann ja zum Beispiel in das Gestänge der Bühne einschlagen.“ Jung empfiehlt, sich immer über die aktuelle Wetterlage zu informieren.

Aber wie das Wetter auch wird, die Besucher der Kieler Woche müssen beim Volksfest keinesfalls auf die WM-Spiele verzichten. So wird die Partie Deutschland gegen Mexico ebenso wie das zweite Vorrundenspiel gegen Schweden am 23. Juni beim Public Viewing an der Rathausbühne, der Bühne an der Hörn oder auf dem NDR-Areal am Ostseekai auf Großbildleinwänden übertragen. Zudem werden die Deutschland-Spiele unter anderem im Bayernzelt an der Kiellinie und auf der neuen „Pirate-World“-Bühne auf dem Asmus-Bremer-Platz zu sehen sein. Auch auf dem Internationalen Markt fiebern die Standbetreiber traditionell mit ihren jeweiligen Nationalteams mit. Wer zudem in Strande unterwegs ist, kann beim Strandhotel vorbeischauen. Dort werden sogar alle Spiele der WM auf einer 4 x 4 Meter großen Leinwand übertragen.

Außerdem versprechen die Aussichten auf die kommende Woche dann wieder leichte Wetterbesserung. Laut Jung liegen die Temperaturen zunächst zwischen 20 und 23 Grad, ab Mittwoch mitunter auch bei 25 Grad. Es werde einen Mix aus Sonne und Wolken geben, meist bleibe es trocken. Nur an der Nordseeküste seien einzelne Schauer möglich. Für den Juni herrsche „normales Wetter“, sagte Jung. „Für viele Menschen ist das ein Wohlfühlwetter.“ Also nicht zu heiß, nicht zu kalt.

von

Günter Schwarz – 15.06.2018