(Samara ) – Am 2. Spieltag der Gruppe C trafen heute um 14:00 Uhr bei der Fußball-WM die Mannschaften Dänemarks und Australiens in der Industriestadt Samara mit rund 1,1 Millionen Einwohner im Südosten des europäischen Teils Russlands am Ostufer der Wolga gegeneinander an. Das Spiel endete mit einem 1 : 1 Unentschieden.

Während Dänemark mit einem 1 : 0 Sieg gegen Peru erfolgreich ins Turnier gestartet war, stand Australien nach der 1 : 2 Auftaktniederlage gegen Frankreich bereits mächtig unter Druck. Im anderen Spiel der Gruppe C stehen sich am heutigen Donnerstag um 17:00 Uhr in Jekaterinburg Frankreich und Peru gegenüber. Dänemark hat sich am zweiten Spieltag mit einem 1:1 gegen Australien zufrieden geben müssen, denn nach guter Auftaktphase der Dänen verdienten sich die Socceroos das Remis vor allem nach dem Wechsel.

Die Dänen starteten traumhaft: Nach Vorarbeit des Ex-Leverkuseners Nicolai Jörgensen traf Eriksen volley aus 14 Metern. Der Regisseur von Tottenham Hotspur steht längst in den Notizbüchern der ganz großen Klubs. Schon beim 1:0-Erfolg gegen Peru hatte der 26-Jährige die Vorarbeit besorgt. Danach hatte Dänemark das Geschehen im Griff, Jörgensens Kopfball flog nur knapp vorbei (24.). Australiens Angriffsversuche fehlte lange der Esprit. Nach Matthews Leckies Vorarbeit hätte Robbie Kruse direkt abziehen müssen – der ehemalige Gladbacher Andreas Christensen klärte (30.). Hohe Bälle erwiesen sich lange als untauglich.

Aber eben nur bis zur 36. Minute: Da entschied der spanische Referee Antonio Mateu Lahoz auf Handspiel. Allerdings erst nach Intervention des Video-Schiedsrichters: Yussuf Poulsen bekam bei einem Luftzweikampf mit Kruse den Ball an die Hand – ob das Absicht war? Oder eine Vergrößerung der Körperfläche? Lahoz hatte zuerst weiter gewunken. Eine umstrittene Entscheidung auf jeden Fall. Der Leipziger Poulsen, der bereits den zweiten Elfmeter verursachte, sah auch noch Gelb und muss gegen Frankreich zuschauen. Jedinak war das egal. Der Mittelfeldmann schob locker zum Ausgleich ein. Schon sein zweiter verwandelter WM-Elfmeter. Beim Playoff-Sieg gegen Honduras hatte der 33-Jährige von Aston Villa mit einem Hattrick die „Aussies“ im Alleingang zur WM geschossen.

Das 1:1 änderte die Statik des Spiels. Nach der Pause setzten die Dänen kaum noch offensive Akzente. Auch von Eriksen war nicht mehr viel zu sehen. Vor 40.727 Zuschauern spielte Australien schneller und immer mutiger. Nach einem Missverständnis von Torwart Kasper Schmeichel und Jens Stryger Larsten musste Henrik Dalsgaard in höchster Not retten, Leckie hatte den Ball in die Mitte geschoben (68.). Aaron Mooy und Tom Rogic (71./72.) versuchten es mit Fernschüssen. Dänemark wankte nun mächtig. Daniel Arzani zirkelte eine Flanke von rechts an Freund und Feind vorbei (81.). Der in diesem Moment freie Bremer Thomas Delaney verzog eine Rechtsflanke (87.). Der einzig gute Moment der Dänen. Dann noch zweimal Australien: Schmeichel rettete gegen Arzani und Leckie (88.).

Mit einem Sieg hätte das Team rund um Superstar Christian Eriksen sechs Punkte auf dem Konto und hätte damit vor dem letzten Match gegen Frankreich Chancen auf den Gruppensieg und den Einzug in der K.O.-Runde des Achtelfinales sicher. Jetzt ist wieder alles offen, obwohl Dänemark im moment und vor dem Spiel Frankreich gegen Peru mit 4 : 1 Punkten und 2 : 1 Toren die Tabelle der Gruppe C anführt.

von

Günter Schwarz – 21.06.2018