(Boostedt) – Am vergangenen Dienstagabend, den 19.06.18, ist es in der AKN Eisenbahn zwischen Neumünster und Boostedt zu einem Diebstahl einer Geldbörse gekommen.

Eine 14-jährige aus Norderstedt fuhr in Begleitung ihrer Freundin mit dem Zug von Neumünster in Richtung Bad Bramstedt. Ein aufmerksamer Zeuge, ein 25-jähriger aus Flensburg, der in demselben Zug fuhr, beobachtete, dass ein Mann in die Handtasche der Jugendlichen griff. Er sah nicht, ob dieser etwas herausnahm. Er rief dennoch die Polizei an, da er einen Diebstahl für möglich hielt.

Daraufhin machte er die Jugendliche darauf aufmerksam, dass sie auf ihre Tasche aufpassen möge. Diese setzte sich daraufhin neben den Zeugen. Sie bemerkte dann, dass ihr Portmonee nicht mehr in der Tasche war.

Der Täter stieg am Bahnhof in Boostedt aus, wo ihn die Beamten bereits erwarteten. Der Zeuge hatte den Mann eindeutig beschrieben. Bei der Durchsuchung des Täters kam die entwendete Geldbörse zum Vorschein, die die Polizei an die Jugendliche zurückgab.

Der Täter, ein 20-jähriger Algerier, muss sich nun einem Strafverfahren verantworten. Die Polizei entließ ihn nach den polizeilichen Maßnahmen.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Bad Segeberg vom 21.06.2018 um 13:11 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 21.06.2018