(København) – Das Mærsk-Containerschiff „Alexander Mærsk“ hat gestern in den Morgenstunden vor der Südküste Italiens Flüchtlinge aus Seenot geborgen und wartet nun auf weitere Anweisungen der italienischen Behörden.

Das Containerschiff Alexander Mærsk nahm am gestrigen frühen Morgen vor der Südküste Italiens 113 Flüchtlinge auf, nachdem die italienische Küstenwache ein Notsignal empfangen hatte ´, und das Schiff bat, den Kurs zu ändern. Dies teilte die Mærsk Reederei dem Sender Danmarks Radio mit.

Derzeit liegt das Containerschiff vor Sizilien und wartet auf weitere Anweisungen der italienischen Behörden, denn zum Anlaufen eines Hafens erhielt das Schiff noch keine Genehmigung. Der Leiter der Presseabteilung der Mærsk Line in København meldete, den Flüchtlingen gehe es den Umständen entsprechend gut.

von

Günter Schwarz – 23.06.2018