Halløjsa – er du okay? Heute geht ja die Kieler Woche leider Gott sei Dank endlich dem Ende zu. Mit einem Feuerwerk bei Dunkel. Danach ist es mit der „Kultur“ in der Fördestadt wieder vorbei, und die Busse fahren wieder pünktlicher.

Moment. Kultur? War Kultur nicht das Ding für „die da Oben?“ jammen – måske … Die da oben halten sich zwar selbst für den brennenden Busch der Kultur. tatsächlich passiert Kultur aber bei uns hier unten. Also quasi auch auf der Kieler Woche… dazu dann irgendwelche Kunst, Literatur- oder Musikstudenten, Schreiberlinge oder Illustrator/innen die sehr sehr viel FÜR die Kultur machen… so wie man Kultur versteht. Leute, ass wie Du und ich … Leute, die auch mal vor einem leeren Kühlschrank sitzen oder sich über Pfandflaschen freuen.

Aus deren Mitte entspringt meistens sogar weit mehr Kultur, als von affektierten Theater-Intendanten oder „möchtegern“ Museumsdirektoren, die ohnehin nur Scheiße labern, wenn sie das Maul (mal wieder zu weit) aufreißen. DIESE affektierten Selbstherrlinge schaden der Kultur am Ende viel mehr, als sie dem ganzen nutzen… trotz Medaillen, toller Presseartikel und Doktortitel. DAS sind nämlich genau die affektierten Arschlöcher „da oben“, mit denen sich „das dumme Volk“ überhaupt nicht identifizieren kann, noch mag.

„Kultur“ entsteht allerdings nicht „da oben“ auf irgendwelchen Cocktail-Parties Prossecco-saufender Juppies, sondern „Kultur“ passiert in der Mitte der Gesellschaft. Also bei dem Kunststudenten, der nebenbei tolle Bilder malt… bei Illustratoren, die zwar ihre Miete kaum bezahlt kriegen, dafür aber kleine Häschen und Igel in die Kinderbücher zeichnen. Oder Literaturstudentinnen, die davon träumen, irgendwann einmal selbst einen Roman zu schreiben. Diese Leute sind für das Leben und den Erhalt der Kultur weit wichtiger, als affektierte Träger der Bundesverdienstmedaille für’s reich und blöd sein. Eller hvad.

Jo – nu kiek mol ni so klog… gå og læs en bog!