(Kiel) – Die Kieler Woche 2018 neigt sich dem Ende. Kurz vor dem heute stattfindenden Abschlussfeuerwerk zieht die Polizei eine positive Bilanz.

Seit Freitag, 15. Juni 2018 rückten die Beamten zu 2091 Einsätzen aus, wovon 388 Einsätze einen direkten Bezug zur Kieler Woche hatten. Damit haben sich die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr nur leicht verändert (2017: 2488 / 316). Herausragende Einsatzanlässe lagen nicht vor.

Thomas Bauchrowitz, Leiter der Polizeidirektion Kiel, freut sich über den friedlichen Verlauf der diesjährigen Kieler Woche: „Unser leicht modifiziertes Kontroll- und Sperrkonzept, dass wir in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Kiel und der Feuerwehr aufgrund baulicher Veränderungen in der Innenstadt leicht verändern mussten, hat sich erneut bewährt. Die positiven Rückmeldungen, die wir aus der Bevölkerung erhalten haben, bestätigen uns in der Annahme, dass wir auch in diesem Jahr eine Balance zwischen der Abwehr von Gefahren für die öffentliche Sicherheit und dem Volksfestcharakter herstellen konnten. Mein Dank gilt hier im Besonderen den Einsatzkräften, die aus dem ganzen Land und aus Hamburg zusammengekommen sind und für einen friedlichen Verlauf dieser Kieler Woche gesorgt haben.“

Fünf sogenannte „Mobile Wachen“ wurden von den Einsatzkräften während des 10-tägigen Segelevents zusätzlich besetzt. Sie waren Anlaufpunkt für die vielen Besucher aus dem In- und Ausland. Dabei ging es nicht nur um das Melden von Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten. Die Beamten waren Fremdenführer, nahmen Fundsachen entgegen oder standen einfach mal für einen kleinen Plausch zur Verfügung.

Die Zahl der Roheitsdelikte, die die Einsatzkräfte auf den Veranstaltungsflächen feststellten, hat sich mit 73 Anzeigen im Vergleich zum Vorjahr (67 Anzeigen) wenig verändert.

Bei der Anzahl der alkoholbedingten hilflosen Personen hat die Polizei einen leichten Zuwachs zu verzeichnen. In diesem Jahr halfen die Beamten 59 Personen wieder auf die Beine (2017: 51), wobei bei 18 Personen diese Hilfe allein nicht ausreichte. Sie mussten die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. 104 Besucher der Kieler Woche erhielten einen Platzverweis und mussten die Veranstaltungsfläche verlassen (2017: 77).

Die gemeinsamen Jugendschutzstreifen von Mitarbeitern der Stadt Kiel und der Polizei stellten bei ihren Kontrollen eine Erhöhung betrunkener Jugendlicher fest. Bei ihren täglichen Streifen über die Veranstaltungsflächen sprachen sie insgesamt 135 alkoholisierte Jugendliche an (Vorjahr: 84).
Wir weisen abschließend ausdrücklich darauf hin, dass die o. g. Zahlen vorläufig sind und sich durch später Anzeigen von Geschädigten noch leicht erhöhen können. Die Zahlen beziehen sich alle auf den Zeitraum von Freitag, 13. Juni 2018, 18:00 Uhr, bis Sonntag, 22.Juni 2018, 09:00 Uhr.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 24.06.2018 um 15:00 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 24.06.2018