(Kiel) – Am Dienstagnachmittag, den 10. Juli 2018, nahm die Polizei gegen 15:10 Uhr unter Mithilfe von zwei Zeugen einen 17-jährigen Jugendlichen am Holstenplatz vorläufig fest. Der Jugendliche soll zuvor versucht haben, etwas aus dem Rucksack einer Frau zu entwenden.

Eine Zivilstreife des 3. Polizeireviers Kiel war in der Holstenstraße unterwegs und hatte den späteren Beschuldigten bereits im Blick, da dieser sich auffällig für fremde Rucksäcke und Handtaschen von Passanten in der Fußgängerzone zu interessieren schien. Die Polizisten konnten aus einigen Metern Entfernung beobachten, wie der bereits polizeibekannte junge Mann zu einer 28-jährigen Passantin, die einen Rucksack mit sich führte, aufschloss und dieser dicht gefolgt hinterherging.

Der Täter versuchte in einem günstigen Augenblick, den Rucksack dieser Passantin zu öffnen, um daraus offensichtlich etwas zu stehlen. Kurz bevor sich die Beamten gegenüber dem Beschuldigten als Polizisten erkennen geben konnten, um die Tatausführung zu verhindern, schritten schon zwei aufmerksame Zeugen ein, welche ebenfalls auf die Tat aufmerksam geworden waren. Die Zeugen hielten energisch den Arm des Beschuldigten fest, der von den hinzukommenden Beamten vorläufig festgenommen wurde.

Die Beamten verbrachten den Beschuldigten zum 3. Polizeirevier Kiel, wo dieser nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an eine Mitarbeiterin des Amtes für soziale Dienste übergeben wurde.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 12.07.2018 um 09:48 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 12.07.2018