(Eutin) – Alle wollen „My Fair Lady“ sehen! Das Musical beschert den Eutiner Festspielen eine Kartennachfrage wie seit Jahren nicht mehr. Wegen der großen Nachfrage bieten die Eutiner Festspiele kurz entschlossen zwei zusätzliche Aufführungen des Musical-Erfolgs „My fair Lady“ in der Inszenierung von Hardy Rudolz an.

Die Aufführung am vergangenen Sonntag war nahezu komplett ausverkauft, auch die vier weiteren Vorstellungen im Juli sind alle kurz vor ausgebucht. Die Extra-Vorstellung am Nachmittag des 28. Juli unterstreicht das große Engagement der Sänger, Darsteller und Musiker, denn nach knapp zwei Stunden Pause wird es um 19:00 Uhr eine weitere, die reguläre Vorstellung geben, die bereits jetzt nahezu ausgebucht ist.

Zwei weitere Terminen am:

          –  Samstag, den 28. Juli 2018, um 14:00 Uhr
          –  Donnerstag, den 09. August 2018, um 19:00 Uhr

Beide Vorstellungen sind ab sofort buchbar unter: www.eutiner-festspiele.de. Die Eintrittskarten für die beiden Samstag-Vorstellungen um 14:00 und 19:00 Uhr erlauben zugleich den Zugang zur Messe „Lebensart“, die an dem 28. Juli rund um die Opernscheune stattfindet.

Das Musical nach George Bernhard Shaws PYGMALION Musik von Frederik Loewe und Buch von Alan Jay Lerner gehört zu den bekanntesten Musicals der Welt. Evergreens wie „Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühn“, „Ich hätt getanzt heut Nacht“ und „Wär das nicht wunderschön?“ sind in diesem Sommer 2018 auf der Seebühne der Eutiner Festspiele zu erleben.

Eliza Doolittle ist eine von vielen Blumenverkäuferinnen auf dem Markt von Coventry Garden. Sie ist frech, ihre Sprache derb, aber sie ist ein außergewöhnliches Mädchen. Das erkennt auch der Phonetikprofessor Henry Higgins, als er eines Abends nach einem Opernbesuch auf Eliza trifft.

Er wettet mit seinem Freund Oberst Pickering, dass er binnen sechs Monaten aus dem ungebildeten Mädchen Eliza eine feine Dame machen wird, die in der gehobenen britischen Gesellschaft bestehen kann. Eliza lässt sich auf das Experiment ein. Nach und nach kommen sich Eliza und Higgins näher. Doch wird der eigensinnige Professor rechtzeitig erkennen, dass Eliza nicht nur ein wissenschaftliches Objekt ist, sondern eine junge selbstbewusste Frau mit Träumen und Gefühlen?

Aktuell sind rund 22.000 der insgesamt 39.000 Karten für die Vorstellungen des Musicals „My fair Lady“ und der Oper „La Traviata“ in der 68. Spielzeit verkauft worden. Auch für die Verdi-Oper „La Traviata“, die am 20. Juli Premiere hat, sehen die Verkaufszahlen vielversprechend aus. Diese überaus positive Entwicklung müssen die Festspiele jetzt nutzen, um zusätzliche Erlöse zu erzielen, betonte Falk Herzog. Wörtlich: „Wir wollen die Finanzkraft für weiterhin notwendige Investitionen stärken. Außerdem müssen wir versuchen, in guten Zeiten Rücklagen fürs Wetterrisiko zu bilden.“

von

Günter Schwarz – 12.07.2018