(Galten) – Ein Tankwagen der Feuerwehr überrollt einen 41-jährigen Feuerwehrmann, berichtet die Polizei. Der 41-jährige Feuerwehrmann verlor am Donnerstagabend sein Leben, als er zusammen mit seinen Kollegen in Galten in Sydøstjylland (Südostjütland) etwa 20 Kilometer von Aarhus einen großes Feuer auf einem Feld bekämpfte. Das bestätigt der Wachleiter von Sydøstjylland Politi (Südostjütland Polizei) Jørn Lindhardt.

Der Feuerwehrmann wurde von einem Tankwagen überfahren, der über ihn hinwegrollte. Wie genau der Unfall passierte, kann der Polizeibeamte noch nicht sagen, aber die dänische Arbejdstilsynet (Arbeitsaufsicht) wird sich mit dem Geschehen in Zusammenhang des Unfalls eingehend befassen. „Wir haben es zunächst für einen Verkehrsunfall gehalten, als wir draußen waren und den Unfall aufnahmen. Jetzt aber wird der Fall dem Arbejdstilsynet übergeben, da es sich auch um ein Arbeitsunfall handelt“, sagt Jørn Lindhardt.

Das Feuer, das inzwischen gelöscht wurde, brach um etwa 17:30 Uhr bei Tåstrupvej direkt an der Grenze zwischen den Kommunen Skanderborg und Aarhus, meldet TV2 Østjylland. Das Feuer brach im Zusammenhang mit der Ernte aus und wurde wahrscheinlich von einer Erntemaschine entfacht. Die Østjyllands Brandvæsen (Ostjütland Feuerwehr) berichtete, dass sie mit ihrer Bereitschaft und mit sechs Löschfahrzeugen vor Ort war.

Der Vorsitzende der dänischen Notfallbereitschaft, Jarl Vagn Hansen, sagte in einer Erklärung zu dem Fall, dass „es uns mit tiefer Trauer erfüllt, dass wir heute Abend einen Kollegen verloren haben, der den höchsten Preis dafür in seinen Bemühungen bezahlt hat, Leben und Werte für uns alle zu retten “.

„Unsere Gedanken sind bei unserem verstorbenen Kollegen, seiner Familie und seinen Lieben. Alle Frauen und Männer der dänischen Feuerwehren danken ihm aus ganzem Herzen und alle sind Stolz auf ihn.

Jarl Vagn Hansen betont, dass natürlich entstehende Brände oft eine schwierige logistische Operation erfordern. Eine Menge Feuerwehrleute und viel Ausrüstung ist erforderlich, die oft schnell in der Gegend bewegt werden müssen, um das Feuer einzugrenzen. „Leider besteht dabei immer ein Risiko, dem die Feuerwehrleute ausgesetzt sind. Und leider haben wir ein erschreckendes Beispiel dafür an diesem Abend erleben müssen“, sagt der Vorsitzende der dänischen Notfallbereitschaft.

Die Familie des verunfallten Feuerwehrmanns wurde informiert.

von

Günter Schwarz – 20.07.2018