(Henne Strand) – Julie Andersen erlebte einen etwas anderen Anblick auf die ansonsten blaue Wellen der Nordsee, als sie am heutigen Sonntagmorgen in Henne Strand ans Wasser ging, Es sah so aus, als wäre das „Rote Meer“ nach Henne Strand an Vestjyllands (Westjütland) Küste gekommen.

Das Wasser des Meeres war in roten und orangen Farbtönen gefärbt, was sie verwundert dreinschauen ließ. Also überlegte sie kurz und wählte dann die Nummer der Naturstyrelsen (Naturschutzbehörde). Hier wurde ihr gesagt, dass es wahrscheinlich Rotalgen sind, die das Wasser derart einfärben.

Rotalgen sind nicht giftig, und es besteht somit keine Gefahr. Das Phänomen wird von den Naturschützern auch als „Rote Flut“ bezeichnet. Auf der Webseite der Naturstyrelsen kann man nachlesen, dass Rotalgen auf die Blüte von gepanzerten Dinoflagellaten zurückzuführen sind. Der Grund ist wahrscheinlich das derzeit herrschende sonnige Wetter und die extrem hohen Temperaturen.

Die Rotalgen können eine Zeit lang die anderen Mikroalgen überlagern. Sobald die „Rote Flut“ jedoch vorüber ist, kehrt das Mikroleben wieder zum normalen Ablauf zurück, wobei es jedoch ein paar Wochen dauern kann.

von

Günter Schwarz – 22.07.2018