(Manerba / Gardasee) – Eine 17-jährige Dänin war laut italienischen Medien vor zwei Wochen einer Gruppenvergewaltigung am Gardasee in Italien zum Opfer gefallen, wo sie mit seiner Familie im Urlaub war.

Nach Angaben der italienischen Polizei Brescia Today und Corriere Della Sera wurden nun drei minderjährige Verdächtige festgenommen. Nach der Zeitung „Brescia Today“ soll um Jungen handeln, die dort in der Region leben und um die 17 Jahre alt sein sollen. Die drei befinden sich jetzt in Gewahrsam, während sie darauf warten, dass ihr Fall vor ein Jugendgericht kommt.
Mehrere italienische Medien hatten über die Vergewaltigung in der Nacht zum 12. Juli 2018 berichtet. Laut „La Reppublica“ kehrte das Mädchen und ihre Familie nach dem Vorfall nach Dänemark zurück.

Das Mädchen war zum Camping mit ihrer Familie auf einem Platz, von dem aus sie zu einer Diskothek in Manerba am Gardasee gegangen war. Später wurde sie von vier jungen Männern vergewaltigt, die sie in dem Club kennengelernt hatte.

Der Gardasee, der etwa 130 Kilometer östlich von Mailand liegt, ist ein beliebtes Touristenziel in Norditalien.

von

Günter Schwarz – 26.07.2018