(Göteborg) – Schwarz vermummte Jugendliche wurden gestern in Göteborg gefilmt, nachdem sie offenbar Dutzende Autos in Brand gesetzt und zerstört hatten. Die Aufnahmen eines Einwohners aus Göteborg zeigen Rauchschwaden zwischen Wohngebäuden, gefolgt von einer Gruppe von Menschen, die sich – einheitlich komplett in Schwarz gekleidet – von der Szenerie entfernt.

Mehrere dieser Gruppen seien von Auto zu Auto gezogen, um diese in Brand zu setzen und zu zerstören. Medienberichten zufolge wurden in mehreren Gebieten im Westen Schwedens insgesamt fast 90 Pkws in Brand gesetzt oder zerstört.

Polizisten seien außerdem in Trollhättan mit Steinen beworfen worden. Auch dort wurden Autos in Brand gesetzt. In dem notorischen Problembezirk konnten einige der 30 bis 40 Angreifer identifiziert und festgenommen werden.

In Göteburg konnten bislang alle Täter unerkannt entkommen. Die Polizei schließt nicht aus, dass die Krawalle abgesprochen waren und koordiniert ausgeführt wurden.

von

Günter Schwarz – 14.08.2018