(Hirtshals) – Ein 82 Meter langes Schwimmdock in Hirtshals hat aufgrund bisher unbekannter Ursachen begonnen umzukippen. Das große Schwimmdock begann am Freitag früh, sich auf die Seite zu legen, berichtet Danmarks Radio.

Das Schwimmdock, das 1952 gebaut wurde, ist 82 Meter lang und dient zur Reparatur und Wartung von Schiffen. Als das Dock zu kippen begann, soll sich ein Schiff in dem Schwimmdock befunden haben.

„Wir haben eine Situation, in der wir jetzt versuchen herauszufinden, was gerettet werden kann. Niemand war bei der Arbeit, als es passierte, also ist das eine positive Seite „, sagte Werftdirektor Rasmus Brohus am Freitagmorgen.

„Wir kennen noch nicht die Ursache. Wir haben Leute von der Versicherungsgesellschaft und Experten in Bezug auf Stabilität, die kommen und uns helfen werden , das Dock in Ordnung zu bringen und die Situation in den Griff zu bekommen“, fügte er hinzu.

Das Schwimmdock, das auch als „Nordseekathedrale“ bekannt ist, liegt seit 1987 in Hirtshals in Nordjylland (Nordjütland). Bei einem Sturm im Jahr 2015 sank es teilweise, aber nach der Reparatur wurde kein bleibender Schaden an dem Dock mehr festgestellt.

von

Günter Schwarz – 18.08.2018