(Fredericia) – In Fredericia sind die Bürger stolz auf ihr Theater in der Stadt. „Es soll mit Volksaktien gefördert und erneuert werden“, sagt eine Journalistin aus der Stadt.

Die mittelgroße Stadt Fredericia mit rund 41.000 Einwohnern am Lillebælt (Kleiner Belt) ist stolz darauf, Heimat eines der besten und bedeutendsten Theater des Landes zu sein. Das Theater produziert seit 2011 ausschließlich Musicals, die nie zuvor in Dänemark professionell aufgeführt worden sind. Die meisten Vorstellungen sind entweder Europa- oder Weltpremieren. Darüber hinaus finden in dem Theater zahlreiche unterschiedliche Veranstaltungen statt, wie Konzerte, Stand-up-Komik und Tourneevorstellungen.


„Das ist machbar“, sagt die Journalistin Nana Hanghøj vom „Fredericia Dagblad“ über den Verkauf von Volksaktien für das neue Fredericia Theater.
„Es wird wahrscheinlich machbar sein“, sagt die Journalistin Nana Hanghøj vom „Fredericia Dagblad“ in Bezug auf die Anfrage einiger Bürger Fredericias, die vom neuen Theater der Stadt Volksanteile kaufen möchten und die sich einig mit dem Stadtrat sind, der noch nicht weiß, wie er es finanzierwen soll.

„Ein Teil des Geldes könnte durchaus von den Einwohnern der Stadt kommen“, schlägt auch Søren Møller, der Theaterdirektor, vor, und er hat eine gewisse Sympathie für die Idee einer Unterstützung, sagt Nana Hanghøj.

Der Stolz der Bürger Fredericias wuchs mit jedem Erfolg im Theater. Man kann es in der Fußgängerzone spüren, denn die Leute werfen im Vorbeigehen stets einen Blick auf Fredericias Theater. „Die Leute müssen nicht nach København reisen, um großartige Produktionen in „Det Kongelige Teater“ (Königliches Theater) oder in der Oper zu erleben. Das können sie auch in Fredericia tun und stolz darauf sein“, sagt Nana Hanghøj.

Geplant ist es. In Fredericia ein neues Theater mit 1.200 bis 1.300 Plätzen zu bauen. Das derzeitige Theater aus dem Jahr 1954 verfügt über 800 Plätze.

von

Günter Schwarz – 26.09.2018