(Kiel) – Gestern Abend bemerkten die Bewohner eines Hauses im Rehsenweg in Wellingdorf, dass bei Ihnen eingebrochen wurde.

Zur Höhe des materiellen Schadens kann noch nichts gesagt werden. Die Belastung durch den Eingriff in den persönlichen Rückzugsbereich ist jedoch für die Betroffenen sehr hoch. Jeder Einbruch ist einer zu viel. Aus diesem Grund arbeiten Kräfte der Polizeidirektion Kiel insbesondere in der dunklen Jahreshälfte intensiv daran, die Täter festzustellen und der Staatsanwaltschaft zuzuführen.

Details zum Einsatzkonzept, den beteiligten Einheiten und der Technik geben wir aus nachvollziehbaren Gründen nicht bekannt. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Kiel und des Umlandes können jedoch hin und wieder eines unserer Einsatzmittel hören: den Hubschrauber der Bundespolizei. Dieses mit modernster Aufklärungstechnik ausgestattete „Fliegende Auge“ hat uns in der Vergangenheit wertvolle Hilfe bei der Festnahme von Straftätern geleistet. Leider führte sein Einsatz gestern nicht zum Erfolg.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um schnellstmögliche Unterstützung, wenn etwas Verdächtiges an der eigenen oder benachbarten Wohnung beziehungsweise dem Haus festgestellt wird. Für uns zählt jede Minute, um den Tätern auf die Schliche zu kommen.

Der schnellste Weg zu uns ist der Polizeiruf 110.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 06.12.2018 um 11:47 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 06.12.2018