(Sylt) – Nach Angaben der DB haben sich in den vergangenen Tagen viele Lokführer kurzfristig krank gemeldet. Für die DB ist das ein Problem, das sie nicht in den Griff bekommt, und somit fielen zum Wochenbeginn am heutigen Montagmorgen auf der Strecke zwischen Hamburg und Sylt wieder einmal sieben Züge aus. Sechs der ausgefallenen Bahnverbindungen betrafen den Streckenabschnitt zwischen Husum und Westerland.

Die Fahrgäste wurden gebeten, den Sylt-Shuttle zu nutzen, der zwischen Bredstedt und Westerland verkehrt. Zwischen Bredstedt und Husum habe kein Ersatzverkehr eingerichtet werden können. Viele Syltpendler, die auf die Strecke Husum-Westerland angewiesen sind, haben sich wegen der Zugausfälle von der Arbeit abgemeldet.

Nach Angaben des Sprechers der Pendlerinitiative, Achim Bonnichsen, war einer der Züge, der Richtung Sylt fuhr, demaßen überfüllt, das Pendler vom Bahnsteig in Klanxbüll nicht mehr zusteigen konnten und dort stehenblieben.

Laut Angaben der DB soll noch im Laufe des heutigen Vormittags der Bahnverkehr auf der Marschbahnstrecke wieder nach Plan laufen, wobei nicht gesagt wurde, wie lange sich die Bahn an den eigenen Fahrplan halten wird und kann.

von

Günter Schwarz – 11.02.2019