Der Kirchenchor der Højerup Kirke auf der sjællandsk (seelänischen) Halbinsel Stevns bei Store Heddinge am südlichen Zugang zum Øresund stürzt am 16. März 1928 um 5 Uhr in der Früh bei einem Küstenabrutsch ins Meer.

Der Überlieferung nach wurde die Højerup Kirke von einem aus Seenot geretteten Schiffer gebaut, der gelobt hatte, das er die Kapelle errichten würde, wenn er gerettet würde…

Die Højerup Kirke wurde im 13. und 14. Jahrhundert aus Kalkstein errichtet und 1357 n. Chr. eingeweiht. Die Kirche, die ursprünglich weit weg vom Stevns Klint stand, steht heute unmittelbar an der Kante einer 30 Meter hohen Steilküste direkt am Meer.

Seit dem Baubeginn der Kirche um 1250 herum hatte sich die Kante der Steilküste ihr unbarmherzig immer mehr genähert. Einer lokalen Sage zufolge rückte die Kirche in jeder Weihnachtsnacht einen Schritt ins Land hinein, was jedoch nicht ausreichte, um sie zu retten.

Um 1600 hatte die Steilküste begonnen, sich in den Friedhof hineinzufressen – mit dem makaberen Resultat, dass Särge und Skelette aus den Küstenabbrüchen herausragten. Im Jahre 1910 stellte man die Nutzung der Kirche ein, und doch vergingen noch weitere 18 Jahre, bevor das Schicksal der Naturgewalten das Gotteshaus erreichte.

Die teilweise abgestürzte Kirche wurde schell zum Kassenerfolg. Innerhalb von drei Tagen besuchten rund 40.000 Menschen Højerup. Alle waren fasziniert von dem dramatischen Anblik einer abgebrochenen Kirche, und den bedauernswerten Resten des Chors und Altars, der Gtabsteine, Särge und Skelette am Strand. Kurz nach dem Absturz von Teilen des Gebäudes wurde beschlossen, die Kirche gegen weitere Einstürze zu sichern. Heute ragt die Kirche stolz an der äußersten Kante der Steilküste empor, der verschwundene Chor ist durch eine Aussichtsterasse ersetzt worden, die einen phantastischen Ausblick über die Küste und das Meer bietet.

Der Philologe und Historiker J. L. Heiberg erwähnt die Legende dieser Kirche in seinem Text zum dänischen Nationalschauspiel „Elverhøj“ von 1828 nach der Musik Friedrich Kuhlau:

  • En Skipper har den bygget
  • Som var i Havsnød, lige ved at strande
  • Paa Fælskovs Rif; da lovede han Himlen,
  • En Kirke han paa Klinten vilde bygge,
  • Ifald hans Liv blev frelst. Han reddet blev,
  • Og bygged Kirken yderlig paa Klinten.
  • Nu skylle Havets Bølger mod dens Fod,
  • Og rive store Stykker ud af Klippen;
  • Snart vilde Kirken styrte ned, om ikke
  • Hver Julenat den flyttede sig ind ad,
  • Saa meget som et Hanefjed.
  •     Ein Skipper hat sie gebaut,
  •     Welche war am Meer, nur an den Stränden
  •     Am Fælskovs Riff; da versprach er dem Himmel,
  •     Eine Kirche, die er auf der Klippe bauen wollte
  •     Wenn sein Leben gerettet wurde. Es wurde gerettet,
  •     Und baute die Kirche weiter auf der Klippe.
  •     Nun spülen die Wellen des Meeres gegen ihren Fuß,
  •     Und reißen große Stücke aus den Klippen;
  •     Bald wird die Kirche einstürzen, wenn nicht
  •     Jede Weihnachtsnacht sie sich zieht zurück,
  •     So viel wie ein Hahnenschritt.

Die alte Højerup-Kirke wurde 1910 durch die neue Kirche ersetzt.

Die Højerup-Kirke ist für Besucher von Montag bis Sonntag in der Zeit von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

von

Günter Schwarz – 16.03.2019