(Rømø) – Am späten Sonntagnachmittag schlug ein elfjähriges deutsches Mädchen Alarm. Sie hatte ihre Eltern viele Stunden nicht gesehen und war besorgt, dass ihnen etwas passiert sein könnte.

Am späten Sonntagnachmittag reichten für ein 11-jähriges deutsches Mädchen mehrere Stunden Wartezeit in einem Auto in den Dünen am Rømø Sønderstrand. Die Eltern waren mittags am Sønderstrand spazieren gegangen, und das Mädchen konnte sie nicht mehr sehen und nicht kontaktieren.

„Im Laufe der Stunden wurde sie besorgter und besorgter, weil ihre Eltern nicht zurückkehrten, und als der Strom auf ihrem Handy verbraucht war, kontaktierte sie einige andere Touristen vor Ort, um von ihnen Hilfe zu erhalten“, sagte der Pressereferent von Forsvaret Search and Rescue (Streikräfte Such und Rettung), Christer Haven.

Um 16:02 Uhr ging der Alarm ein, und die Leute von der Rettungsstation Rømø fuhren los, um nach den Eltern zu suchen. „Wir haben sie an der Südspitze von Sønderstranden gefunden, wo sie in etwa einem halben Meter Wasser gelaufen sind“, sagt Henrik Manø Stenrøjl Kristensen vom Rømø Rettungsdienst.

Vom Luftwaffenstützpunkt Skrydstrup bei Haderslev war inzwischen ein Hubschrauber der Forsvaret Search and Rescue eingetroffen, der jedoch nicht eingesetzt werden musste. „Das Ehepaar wurde von unserem Unimog abgeholt, der in bis zu einem Meter tiefen Wasser fahren kann, und deshalb brauchte der Hubschrauber eingeserzt werden“, sagt Henrik Manø Stenrøjl Kristensen.

Das deutsche Ehepaar war jedoch nicht der Meinung, dass es sich in Gefahr befand und wollte zunächst auch nicht mitfahren. „Wir glauben nicht, dass sie nicht in Gefahr waren, als wir sie fanden, obwohl die Flut nicht weiter aufstieg. Bei Einbruch der Dunkelheit kann es jedoch schnell gefährlich werden, und deshalb haben wir sie überredet,sie wieder an Land fahren“, sagt Henrik Manø Stenrøjl Kristensen.

Es war das dritte Mal in diesem Jahr, dass der Rettungsdienst an der Küste von Rømø Menschen helfen musste, die von der Flut überrascht wurden.

Ein Unimog und der SAR Skrydstrup kamen zum Einsatz, nachdem ein deutsches Elternpaar in Sønderstranden von ihrer elfjährigen Tochter vermisst wurde und die besorgt um sie war, da sie seit Mittag keinen Kontakt mehr zu ihnen hatte.

von

Günter Schwarz – 27.10.2019