(Hobro) – Die kulturelle Karawane des Den Kongelige Ballets (Das Königliche Ballett), die Kunst und Kultur bis in die Öffentlichkeit trägt, war am Donnerstagabend in Hobro. Drei führende dänische Kulturinstitutionen, Kunsten i Aalborg (Kunst in Aalborg), das Aalborg Symfoniorkester und Den Kongelige Ballet, haben sich mit einem einzigartigen Angebot zusammengetan, dem Kulturkarawane, die Kunst in die Städte Nordjyllands (Nordjütlands) bringt, die nicht an Ballettshows oder Sinfoniekonzerte gewöhnt sind.

Die Kulturkarawane bietet Ballett, klassische Musik und einen Kulturworkshop, in dem sie Kunst darbieten und durch ganz Nordjylland reisen, an der sich alle Nordjyder (Nordjüten) erfreuen können. Am Donnerstagabend erreichte die Kulturkarawane dann Hobro, wo unter anderem Stücke aus den beiden Balletten „Ægget“ (Das Ei) und „Den Døende Svane“ (Der sterbende Schwan) aufgeführt wurden.

„Ich finde es fantastisch. Ich finde, es war wirklich gut. Ich schaue nie Ballett, aber ich finde es jetzt wirklich gut. Ich mochte alles und besonders die Musik. Es war sehr schön“, sagt Mogens Munk, einer der Besucher des Abends.

„Es war so unglaublich. So nah dran sein zu dürfen, ist ein wahr gewordener Traum. Es ist fantastisch, dass es mit der Kulturkarawane herumkommt, also können wir es live erleben“, sagt Birgit Skovmand.

Neben den beiden Vorstellungen konnte sich das Publikum auch am Ballett versuchen, so wie das Aalborg Symfoniorkester ein Konzert gab. Die Kulturkarawane ist Teil des Nordjyske Kulturaftale (Nordjütländischen Kulturabkommens) und wird im Herbst in alle Kommunen Nordjyllands reisen.

von

Günter Schwarz – 08.11.2019