(Sylt) – Die Probleme auf der Bahnstrecke nach Sylt nehmen kein Ende. Nach Angaben der Bahn ist heute Morgen um 05.50 Uhr ein Zug in Höhe Morsum-Kliff liegengeblieben. Deshalb wurde die gesamte Strecke über den Hindenburgdamm vorübergehend in beide Richtungen gesperrt. Inzwischen ist ein Gleis wieder frei, und die ersten Züge rollen wieder an.

Mehrere Sylt-Pendler, die in dem betroffenen Zug saßen, berichteten in sozialen Netzwerken, dass der Zug über einen metallischen Gegenstand gefahren sei. Die Bundespolizei bestätigte den Vorfall.

Vermutlich wurde ein Baustellengerät durch den Wind in die Gleise geweht. Der Zug rollte darüber, und dabei wurden die Bremsleitungen beschädigt. Ein mobiles Einsatzteam der Bahn reparierte den Zug inzwischen notdürftig.

Die ersten beiden Autozüge, die seit dem Morgen wieder über den Hindenburgdamm fahren dürfen, sollen ziemlich voll geworden sein. Diese Züge mussten aufgrund des liegengebliebenen zuges wieder rückwärts zurück nach Niebüll fahren, um dort entladen zu werden.

Wann die Strecke über den Damm nach Sylt wieder komplett freigegeben wird, ist noch geklärt. Wahrscheinlich wird wohl noch einige Zeit dauern, bis wieder alles ganz „normal“ läuft.

von

Günter Schwarz – 08.11.2019