(Aathus) – Schamlos realistische Ausstellung über den Unterganf Pompejis im Moesgaard Museum.

Die Geschichte von Pompeji handelt von einem Handels- und Kulturzentrum mit Zehntausenden Einwohnern, die plötzlich und binnen kürzester Zeit verschwunden sind.

„Die Ausstellung ist berührend, authentisch und aufschlussreich.“

„Ein spektakulärer Ansturm auf eine Ausstellung.“

„Die Ausstellung ist in jeder Hinsicht ein einzigartiges Erlebnis.“

Die Besucher lieben die neue Ausstellung des Moesgaard-Museums über Pompejis blutiges und von Asche beschiedenes Schicksal.

6 Sterne werden sowohl von den Zeitungen „Jyllands-Posten“ als auch von „Aarhus Stifttidene“ vergeben, und einige andere Medien finden auch nur tolle Kritiken für die Ausstellung.

BILD: Pompeji-a – Im Jahr 79 n. Chr. brach der Vulkan Vesuv aus. Diese Frau war eine unter Tausenden Menschen, die nicht überlebten.

Im Mittelpunkt der Ausstellung im Moesgaard Museum steht ein Tag im August 79 n. Chr.. Die Geschichte von Pompeji handelt von einem Handels- und Kulturzentrum mit Zehntausenden von Einwohnern, die plötzlich verschwunden sind und von Vulkanasche begraben wurden. Es ist jedoch nicht alles verschwunden.

„Skulpturen, Brunnen, alles ist bis ins kleinste Detail erhalten. Immerhin hörte das Leben einfach auf. So haben wir ein einzigartiges Bild davon, wie der Alltag aussah. Es ist ziemlich einzigartig“, sagte die Ausstellungsleiterin im Moesgaard Museum, Pauline Asingh, am 3. November zur Ausstellungseröffnung.

In der Ausstellung in Moesgaard kann das Publikum ab dem 3. November Objekte aus Pompeji und Herkulanum sehen, die zuvor nicht außerhalb Italiens gezeigt wurden.

Das Einzigartige an Pompeji ist, dass die ganze Stadt unter Asche begraben wurde. Aber die Asche half, einzigartige, greifbare Bilder des Alltagslebens im Jahr 79 n. Chr. in einer der wichtigsten Städte des Römischen Reiches zu bewahren und zu schaffen.

„Es ist eine Momentaufnahme eines fantastischen römischen Lebens, das uns auf diese Weise so klar wird. Auf diese Weise haben wir eine Menge Informationen, und alle Gegenstände, die sie zu dieser Zeit hatten, blieben unverändert“, sagte Pauline Asingh.

Die Ausstellung bietet reichlich Gelegenheit, Objekte zu sehen, die die gewaltsamen Folgen des Vulkanausbruchs zeigen – darunter Abgüsse der Leichen der Toten aus Pompeji.

Das alles nach Moesgaard zu bringen war nicht einfach. Erwähnenswert ist auch, dass Moesgaard Zugang zu Objekten erhalten hat, die außerhalb Italiens noch nie gezeigt wurden. Daher wurden die Objekte auch von den Italienern aufgestellt, die die einzigartige Sammlung sorgfältig zur Verfügung stellen.

„ Alles wird akribisch geprüft und alles registriert und fotografiert. Und wir müssen Berichte erstellen – und alles anmelden, was wir mit den Italienern machen, bevor wir die Objekte überhaupt anfassen können“, sagt Pauline Asingh.

Die Ausstellung zeigt über 250 Objekte aus italienischen Museen, in denen auch die ikonischen und tief faszinierenden menschlichen Körper aus nächster Nähe zu sehen sind.

„Wir können sehen, dass viele im Fallen umgekommen sind, dass sie einfach in Entsetzen erstarrt waren und genau dort umgekommen sind, wo sie gefallen sind. Und dort können wir sehen, dass viele einiges gesehen und beobachtet haben. Immerhin wurden sie einfach vom Staub des Vulkans erstickt“, sagte Pauline Asingh.

Die Ausstellung in Moesgaard zeigt über 250 Objekte.

Die Arbeit, um die vielen einzigartigen Objekte nach Aarhus zu bringen, hat einige Zeit in Anspruch genommen, aber jetzt sind sie da. Und die Menschen dahinter freuen sich darauf, den Østjyderne )Ostjüten) endlich die erstaunliche Geschichte zu zeigen.

„Es ist einfach ein riesiges Erlebnis, diese Römer, diese Figuren zu sehen. Und ich hoffe auch, dass unser Publikum das so empfinden wird“, sagt Pauline Asingh.

Die Ausstellung ist vom 6. November bis zum 10. Mai nächsten Jahres im Moesgaard Museum in Aarhus zu sehen.

von

Günter Schwarz – 19.11.2019