(Aarhus) – Die größte Meerwasserwärmepumpe des Landes erzeugt grüne Fernwärme für die Bewohner eines neuen Stadtteils in Aarhus. Die Energie aus dem Wasser in der Aarhusbucht wird seit Samstag vergangener Woche zur Beheizung der Häuser im neuen Stadtteil am Hafen genutzt.

Samstag, den 11.01.2020, wurde Dänemarks größte Seewasserwärmepumpe in Betrieb genommen, mit der Hunderte von Wohnungen beheizt werden können. Das erklärt Lasse Sørensen, Vertriebsleiter für Abwärme in Aarhus. „Sie soll unseren Kunden auf der Insel von Aarhus umweltfreundliche und nachhaltige Fernwärme liefern“, sagt er.

„Aber obwohl das Meerwasser nichts kostet, ist es nicht unbedingt eine billigere Art, Häuser zu heizen, da es viel Strom benötigt, um die neue Anlage zu betreiben, doch auf der anderen Seite ist es grün“, sagt Lasse Sørensen und fügt hinzu: „Den Bewohner der Aarhus Insel wird die gleiche Wärme geliefert, die sie normalerweise haben, aber für Aarhus als Stadt bedeutet dies viel, da dieses der erste Schritt im grünen Übergang ist, bei dem wir den Strom in das Heizungssystem einspeisen.“

Er hat hohe Erwartungen an die Meerwasserwärmepumpe. „In Aarhus ist unsere Fernwärme deshalb relativ umweltfreundlich, weil wir von Kohle auf Biomasse umgestellt haben, und wir möchten langfristig, dass wir weniger feste Brennstoffe verbrennen. „Dazu brauchen wir etwas mehr Strom in die Fernwärme, und dafür gibt es die Wärmepumpe, die hervorragend eingestellt ist, weil sie dieses Heizen wirklich effizient macht“, sagt er.

Der fünf Meter hohe Silbertank verändert Druck und Temperatur über Druckkammern, erklärt der Maschinenbauingenieur Finn Olesen. Er sagt, das Schlaue an der Pumpe sei, dass man sitzen und abschätzen kann, was die Stadt in den kommenden Tagen an Wärme braucht, und sich dementsprechend anpassen kann.

„Wir sitzen auch da und schauen uns die Strompreise an, und wenn der Wind weht, ist der Strom in Dänemark normalerweise billig, und dann starten wir die Wärmepumpe, damit das Heizen auch auf dem Weg zu den Wohnungen billig wird“, sagt er.

Man hofft in Aarhus, dass im Laufe der Zeit insgesamt 12 Meerwasseranlagen gebaut werden und dann der gesamte Wärmebedarf auf der Aarhus Insel gedeckt werden kann. Nach Fertigstellung des Ausbaus wird die Kommune bis zu 12.000 Einwohner mit Fernwärme aus Meerwasser versorgen.

von

Günter Schwarz – 16.01.2020