UPDATE der Polizeiinspektion Stralsund vom 11.02.2020 um 16:32 Uhr

(Stralsund) – Am heutigen Tag, dem 11.02.2020, veröffentlichte die Polizeiinspektion Stralsund um 10:15 Uhr eine Pressemitteilung, in der vor falschen Handwerkern in Stralsund gewarnt wurde.

Wie sich zwischenzeitlich herausstellte, handelte es sich bei diesen drei männlichen Personen tatsächlich um Mitarbeiter einer Berliner Firma, die mit dem Austausch von Rauchmeldern in Mehrfamilienhäusern in Stralsund beauftragt wurde.

Zwischenzeitlich kam es jedoch zu einem Eigentümerwechsel bei dem betroffenen Mehrfamilienhaus in der Straße Wulflamufer. In diesem Zusammenhang wurde der Berliner Firma nicht mitgeteilt, dass ein Austausch der Rauchmelder in dem verkauften Objekt nicht mehr gewünscht ist. Es handelte sich somit lediglich um ein Missverständnis.

Erstmeldung der Polizeiinspektion Stralsund vom 11.02.2020 um 10:15 Uhr

(Stralsund) – Bereits am Montag, den 03. Februar 2020 klingelten im Wulflamufer in Stralsund gegen 13:00 Uhr drei bisher unbekannte Männer bei einer 63-Jährigen. Einer der Männer stellte sich und seine Begleiter als Mitarbeiter der Firma „Techem“ vor und gab an, dass sie die Rauchmelder austauschen wollen. Weiterhin gab der Mann vor, dass es auch entsprechende Aushänge im Hausflur gegeben haben soll.

Die 63-Jährige wurde stutzig und kontaktierte ihren Vermieter, welcher der Frau mitteilte, dass er keine Firma mit dem Austauschen von Rauchmeldern beauftragt hat. Während die Männer vor der Tür standen, versuchte einer von ihnen an der 63-Jährigen vorbei in die Wohnung zu schauen.

Im Anschluss klingelten die Männer bei mindestens einer weiteren Mieterin des Mehrfamilienhauses. Die Unbekannten trugen schwarze Arbeitskleidung mit der Aufschrift „R&R GmbH“ auf dem Rücken. Angereist waren die Männer mit einem weißen Mercedes-Benz. Recherchen ergaben, dass es sich dabei um einen Mietwagen handelte.

Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht oder die Täter sogar in seine Wohnung gelassen? Hinweise bitte zur Geschäftszeit an das Kriminalkommissariat Stralsund (Tel. 03831/2830-201) oder jederzeit an das Polizeihauptrevier Stralsund (Tel. 03831/ 28900).

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang:

  • Schauen Sie sich Besucher vor dem Öffnen der Tür durch den Türspion oder durch das Fenster genau an. Öffnen Sie die Tür nur bei vorgelegtem Sperrriegel.
  • Lassen Sie nur Handwerker in Ihre Wohnung, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Das gleiche gilt für vermeintliche Vertreter der Stadtwerke.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel Ihren Vermieter an und lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.
  • Wehren Sie sich energisch gegen zudringliche Besucher, sprechen Sie sie laut an oder rufen Sie um Hilfe.
  • Treffen Sie mit Nachbarn, die tagsüber zu Hause sind, die Vereinbarung, sich bei unbekannten Besuchern an der Wohnungstür gegenseitig Beistand zu leisten.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Stralsund vom 11.02.2020 um 10:15 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 11.02.2020