(Husum) – Am gestrigen Mittwochmittag des 25.03.2020 stellte ein Mitarbeiter einer Bäckerei in der Osterhusumer Straße fest, dass vermutlich in der Nacht zuvor versucht wurde, in das Gebäude einzubrechen. Der oder die Täter scheiterten jedoch an einer Nebentür. Durch den Versuch diese gewaltsam zu öffnen, entstand ein Sachschaden von 1.500 Euro.

Am Mittwochabend bemerkte um 21:33 Uhr eine Autofahrerin vor einem Bekleidungsgeschäft am Markt in Husum eine männliche Person mit einem Kapuzenpullover, welche dieses Geschäft mit Bekleidung unterm Arm verließ und zu Fuß in Richtung Christian-Frederik-Hansen-Weg flüchtete.

Kurz zuvor war ihr auf Höhe des Gehweges zwischen den Geschäften ein Pkw aufgefallen, welcher vor dem Bekleidungsgeschäft in Fahrtrichtung Großstraße parkte. Auf dem Fahrersitz des Pkw saß eine Person. Die aufmerksame Zeugin informierte die Polizei.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Pkw, bzw. der geflüchteten Person verlief negativ. Es wurde Bekleidung entwendet, wieviel kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, den 26.03.2020, wurde außerdem in die Friedenskirche in der Schobüller Straße eingebrochen. Der oder die Täter brachen gewaltsam mehrere Türen in der Kirche auf und durchsuchten die Räumlichkeiten nach Diebesgut, gingen aber offensichtlich leer aus.

Die Kriminalpolizei Husum hat in allen drei Einbruchsfällen die Ermittlungen aufgenommen und hofft auf Zeugen oder Hinweisgeber unter der Rufnummer:04841-8300.Vielen Dank!

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Flensburg vom 26.03.2020 um 11:04 Uhr

überarbeitet und veröffentlicht von

Günter Schwarz – 26.03.2020