(Brunsbüttel) – Mittwochnachmittag hat ein Verkehrsteilnehmer während der Fahrt auf der Bundesstraße 5 das Bewusstsein verloren und einen Verkehrsunfall unter Beteiligung zweier weiterer Fahrzeug verursacht. Der Mann kam schließlich in ein Krankenhaus, es entstanden hohe Sachschäden.

Kurz vor 18.00 Uhr war ein 45-Jähriger auf der B 5 aus Richtung Wilster kommend in Richtung Marne unterwegs. Am Scheitelpunkt der Kanalhochbrücke wurde dem Heider kurzfristig schwarz vor Augen, er geriet in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit einem VW T4. Der Fahrer des Busses verlor infolge des Zusammenstoßes die Kontrolle über seinen Wagen, stieß seitlich mit einem entgegenkommenden Opel zusammen und prallte schließlich gegen die Außenschutzplanke. Bis auf den Unfallverursacher blieben alle Beteiligten glücklicherweise unverletzt – der 45-Jährige kam nach einer ersten Versorgung vor Ort schwer verletzt in ein Krankenhaus.

An den Unfallwagen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 17.500 Euro.

Während der Unfallaufnahme war die Straße teils voll gesperrt – dadurch kam es zu erheblichen Rückstauungen. Trotz der Wartezeiten waren die Verkehrsteilnehmer laut der eingesetzten Polizisten sehr geduldig, zeigten sich hilfsbereit und zügelten ihre Neugierde. Sie ermöglichten den Einsatzkräften so ein ungestörtes und schnelles Arbeiten. Toll!

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 04. Mai 2017 um 14:59 Uhr

von

Günter Schwarz – 04.05.2017