(Klein Gladebrügge) – Hilfe der besonderen Art benötigte der „König der Lüfte“, ein Seeadler, in Klein Gladebrügge Kreis Segeberg. Durch einen Mitarbeiter der DB AG wurde dem Bundespolizeirevier in Lübeck mitgeteilt, dass ein Seeadler in Klein Gladebrügge (Bahnstrecke OD-SE-NMS) im Gleisbett „notgelandet“ war.

Die eingesetzte Streife beeilte sich, um das unter Artenschutz stehende Tier zu retten und wurde auch schnell fündig.

Der Seeadler war offensichtlich „flugunfähig“ und ließ sich vom Bundespolizisten, mit dem „Bundesadler“ auf dem Hemd, widerstandslos in Gewahrsam nehmen. Eine richterliche Bestätigung der Gewahrsamsnahme war diesmal nicht notwendig.

Nach telefonischer Rücksprache mit dem Wildpark Eekholt wurde der Streife mitgeteilt, das ein Gewahrsamsplatz im Wildpark zur Verfügung steht. Denn wer kennt sich besser mit dem Seeadler aus, als die Einrichtung, welche das Flugbild des Seeadlers in ihrem Logo verwendet.

Das Tier wurde übergeben und seine Gewahrsamsfähigkeit wurde tierärztlich bestätigt.

Aktuell kann nichts über den Zustand des Seeadlers berichtet werden.

Quelle: Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Kiel vom 04. Juli 2017 um 12:48 Uhr

von

Günter Schwarz – 04.07.2017