Lübeck (ots) – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (05.07. auf 06.07.2017) kam es zu einem versuchten Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Straße „Henningsoll“. Im Rahmen der unmittelbar eingeleiteten Fahndung konnten zwei Tatverdächtige von der Polizei festgenommen werden.

Gegen 00:30 Uhr ging bei der Polizei in Lübeck der Notruf ein, dass eine Anruferin nach Hause gekommen war und als sie die Zufahrt ihres Einfamilienhauses befuhr, ihr eine verdächtige männliche Person entgegenkam. Als sie weiter fuhr und kurz vor ihrer Garage eintraf, kam ihr eine zweite männliche Person entgegen. Die beiden verdächtigen Personen flüchteten von ihrem Grundstück.

Die alarmierten Beamten der Polizeistation Grube und des Polizeireviers Neustadt fahndeten daraufhin nach den Flüchtigen – mit Erfolg. An einer nahegelegenen Bushaltestelle fielen der Funkstreifenbesatzung des Polizeireviers Neustadt nur wenig später die beiden männlichen Personen auf, die den Beschreibungen entsprachen. Es handelte sich um zwei Männer aus Ostholstein im Alter von 23 und 24 Jahren.

Offensichtlich wurden sie von der unerwartet zurückgekehrten Hausbesitzerin bei ihren Tatvorbereitungen gestört. Sie wurden festgenommen und zur erkennungsdienstlichen Behandlung zum Polizeirevier Neustadt verbracht und dort nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen vor Ort entlassen.

An dem Tatort konnten Spuren gesichert werden. Ob die Tatverdächtigen für weitere ähnlich gelagerte Taten verantwortlich sind, wird derzeit geprüft. Gegen sie wird in dieser Sache wegen des Verdachts des versuchten Wohnungseinbruchdiebstahls ermittelt.

Die Kriminalpolizei Neustadt nahm die Ermittlungen auf.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Neumünster vom 06. Juli 2017 um 15:57 Uhr

von

Günter Schwarz – 06.07.2017