Thorkild Simonsen wird am 7. Juli 1926 in Sønder Rubjerg bei Hjørring in Hordjylland (Nordjütland) geboren und ist ein inzwischen im Ruhestand befindlicher sozialdemokratischer dänischer Politiker.

Simonsen war von 1966 bis 1997 Mitglied der Socialdemokraterne im Stadtrat von Århus und Bürgermeister der Stadt vom 1. Januar 1982 bis 1997. Er gab zum 20. Oktober 1997 sein Bürgermeisteramt ab, um im Kabinett Poul Nyrup Rasmussen III. ohne Folketingsmandat Innenminister zu werden.

Statsminister (Ministerpräsident) Poul Nyrup Rasmussen hatte eine Verschärfung der Gesetze über Einwanderungs- und Flüchtlingsfragen gefordert, die sich die frühere Innenministerin Birte Weiss weigerte, zu verschärfen und dann umzuseten.

Obwohl Simonsen kein Abgeordneter des Parlaments war, erwies er sich als „Problemlöser“, der in der Lage war, Nyrup Rasmussens Regierungspolitik über die Einwanderungs- und Flüchtlingsprobleme zu implementieren und durchzusetzen.

Die Regierung war vor allem von der Dansk Folkeparti (Dänische Volkspartei) ktitisiert worden, größere Klarheit in Einwanderungs- und Flüchtlingsfragen zu vermitteln.

Thorkild Simonsem feiert heute seinen 91. Geburtstag.

von

Günter Schwarz – 07.07.2017