(Süderlügum) – Am gestrigen Sonntagnachmittag gegen 16:00 Uhr bekamen die Beamten der Bundespolizei an der Kontrollstelle am ehemaligen Grenzübergang Böglum den Hinweis, dass es in Süderlügum zu einem Ladendiebstahl gekommen, und der Täter flüchtig sei. Gesucht wurde ein junger Mann in einem Seat Leon mit dänischen Kennzeichen.

Kurze Zeit später erschien das gesuchte Fahrzeug am Grenzübergang. Am Steuer befand sich tatsächlich ein junger Mann auf den auch die Personenbeschreibung passte. Er hatte keinerlei Papiere dabei und wirkte auf die Beamten sehr nervös. Bei der Nachschau im PKW fanden die Beamten auch das Diebesgut; einige Dosen Tabak. Die Identität des Fahrers konnte über die dänische Polizei geklärt werden und weitere Ermittlungen ergaben unschöne Überraschungen.

Zunächst einmal lag gegen den 27 jährigen Dänen ein nationaler Haftbefehl in Dänemark vor. Der Seat Leon war gestohlen; die Kennzeichen ebenfalls und sie passten nicht zum Seat. Die dänische Polizei bat um die Sicherstellung des Autos zur Eigentumssicherung. Erschwerend kam noch hinzu, dass der Mann auch keine gültige Fahrerlaubnis besaß.

Die Landespolizei wurde nun zuständigkeitshalber hinzu gezogen. Diese fertigte Strafanzeigen wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen Diebstahls. Außerdem musste der junge Mann 4.000 dänische Kronen (538 Euro) als Sicherheitsleistung hinterlegen.

Als die Maßnahmen der deutschen Polizei erledigt waren, konnte er kurze Zeit später seinen Weg nach Dänemark zu Fuß und ohne Tabak fortsetzen.

Quelle: Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Flensburg vom 10. Juli 2017 um 12: 09 Uhr

von

Günter Schwarz – 10.07.2017