Igor Levit am Klavier am Mittwoch, den 12.07.2017, um 20:00 Uhr im Kieler Schloss

Das Frankreich des 18. Jahrhunderts hatte Ravel im Blick, als er 1914 mit der Komposition seines Klavierwerks »Le tombeau de Couperin« begann – darauf weisen bereits die Satztitel Prélude, Fugue, Forlane, Rigaudon, Menuet und Toccata. 1919 entstand die viersätzige Orchesterfassung. Man kann dieses Werk mit seiner französischen Clarté, eleganten Grazie und feinen Melodik nicht oft genug hören.

Gleiches gilt natürlich auch für die beiden weiteren Werke dieses Programms. Dabei darf sich das Publikum im Fall von Beethovens Klavierkonzert Nr. 4 nicht nur auf eins der schönsten Werke für Klavier und Orchester, sondern mit Igor Levit auch auf einen Beethoven-Interpreten ersten Ranges freuen. Der in Nischni Nowgorod geborene Pianist, der seit über 20 Jahren in Deutschland lebt, ist sich seines Beethoven-Spiels derart sicher, dass er die Chuzpe hatte, auf seiner Debüt-CD als Exklusivkünstler von Sony Classical die fünf letzten Beethoven-Sonaten zu präsentieren.

Besetzung:

Igor Levit, Klavier
Bamberger Symphoniker mit Jakub Hrůša als Dirigent

Maurice Ravel:
Le tombeau de Couperin Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58

Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 4 e-Moll op. 98

Preiskategorien: 78 € / 68 € / 58 € / 38 € / 28 €

Diese Veranstaltung wird gefördert von der HOLSTEN-Brauerei AG

von

Günter Schwarz – 11.07.2017