(Neumünster) – Freitagabend gegen 19.30 Uhr wurde die Bundespolizei von Passanten auf zwei Jungen aufmerksam gemacht, die offensichtlich mit Steinen auf Scheiben schmeißen.

Die Bundespolizisten konnten auch auf dem Bahnsteig zwei Jungen antreffen, die auf Vorhalt zugaben mit Schottersteinen auf die Glasscheiben der ehemaligen Postverladestelle geworfen zu haben. Insgesamt gingen 18 Scheiben zu Bruch.

Die 12 und 13-jährigen Jugendlichen hatten, und das macht es gefährlich, die Steine aus dem Schotterbett geholt. Sie haben sich damit in Lebensgefahr gebracht. Die Jungen wurden eindringlich belehrt.

Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung wurden gefertigt. Die Jugendlichen wurde an den Betreuer einer Jugendeinrichtung übergeben.

Quelle: Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Flensburg vom 24. Juli 2017 um 11:41 Uhr

von

Günter Schwarz – 24.07.2017