(Quickborn) – Nach dem Fund einer Männerleiche nahe dem Rastplatz Holmmoor in Quickborn (SH-UgeAvisen berichtete) laufen die Ermittlungen der Itzehoer Mordkommission und der Staatsanwaltschaft Itzehoe weiterhin auf Hochtouren.

Die Identifizierung des Toten ist auch heute noch nicht abgeschlossen. Dass es sich bei ihm um einen seit dem 23. Juni 2017 Vermissten aus Schenefeld handelt, ist allerdings nicht ausgeschlossen.

Nach Ergebnissen aus der Hamburger Rechtsmedizin ist der Mann, den ein LKW-Fahrer am Freitagabend aufgefunden hat, erschossen worden.

Die Bekleidung der Leiche und einige körperliche Merkmale deuten darauf hin, dass es sich um den vermissten 22-jährigen Boxer aus dem Hamburger Rand handelt. Das abschließende Ergebnis eines DNA-Abgleichs liegt allerdings noch nicht vor und wird innerhalb der nächsten Tage erwartet.

Hinweise zum Täter liegen bis jetzt nicht vor.

Anhaltspunkte darauf, warum der Mann sterben musste, gibt es derzeit ebenfalls keine.

Weitere Auskünfte können aktuell nicht erteilt werden.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Itzehoe vom 24. Juli 2017 um 10:46 Uhr

von

Günter Schwarz – 24.07.2017