(Groß Rönnau) – Auf der Kreisstraße 45 ist es am frühen Montagnachmittag in dem Bereich zwischen einer dortigen Kieskuhle und der Ortschaft Groß Rönnau zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen, infolgedessen die Polizei weitere Zeugen sowie den flüchtigen Unfallfahrer sucht.

Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte gegen 13.15 Uhr aus Richtung Krems II kommend einen ihm entgegenkommenden Opel Corsa und setzte seine Fahrt unmittelbar nach der Kollision unbeirrt fort.

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge geriet der seither gesuchte Autofahrer mit einem PKW zu weit auf die Gegenfahrbahn und stieß dadurch mit der linken Fahrzeugseite des entgegenkommenden Kleinwagens zusammen.

Bei dem PKW soll es sich um ein hellfarbenes Fahrzeug, möglicherweise einen Caddy oder ähnlichem Gefährt, mit gelben Dachgepäckträgern sowie einem Firmenlogo im Bereich des Hecks handeln.

Trotz einer Notbremsung und eines Ausweichmanövers seitens der Opel-Fahrerin aus dem Kreis Segeberg konnte der Zusammenstoß beider Fahrzeuge nicht mehr verhindert werden. An dem auf einem rechtsseitig der Fahrbahn gelegenen Grünstreifen zum Stillstand gekommenen Corsa entstand insbesondere aufgrund der Beschädigungen im Bereich der Stoßstange, der Motorhaube und eines Außenspiegels ein Sachschaden in einer Höhe von etwa 2.000 Euro.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang oder zu dem flüchtigen Fahrer des PKW machen können, werden gebeten, ihre Beobachtungen unter 04559-1883540 der Polizei Garbek mitzuteilen.

Weiter fordert die Polizei den Unfallverursacher auf, sich umgehend bei der Polizei zu melden.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Bad Segeberg vom 26. Juli 2017 um 11:14 Uhr

von

Günter Schwarz – 26.07.2017