(Kiel) – Eine Gruppe von aus Georgien stammenden Männern steht im Verdacht, in verschiedenen Geschäften des Cittiparks Diebstähle begangen zu haben. Sie konnten gestern, am 25. Juli, vorläufig festgenommen werden.

Um 15:25 Uhr wurden ein 40 und ein 36 Jahre alter Mann unabhängig voneinander bei Diebstählen in zwei Bekleidungsgeschäften erwischt. Kollegen des 3. Polizeireviers und der Polizeistation Hassee nahmen sich ihrer an. Dabei kam heraus, dass der Ältere der beiden noch einen Haftbefehl aus Konstanz offen hatte. Er sitzt nun warm und trocken.

Um 17:30 Uhr fielen bei einem Discounter zwei andere Männer bei Zigarettendiebstählen auf. Dieses Mal übernahmen Beamte der Polizeistation Mettenhof die Arbeit mit den 21- und 39-jährigen Tatverdächtigen.

Aller Dinge – auch der nicht guten – sind drei. Dieses Mal stiegen wieder Polizisten des 3. Reviers in den Ring und nahmen einen Diebstahl von Speicherkarten in einem Elektronikgeschäft auf. Da auch die hier festgehaltenen 38- und 47-jährigen Männer aus Georgien stammten, drängte sich der Verdacht eines organisierten Vorgehens auf.

Kurzerhand hatten Zivilkräfte der Polizei ein Auge auf die Akteure genommen. Nachdem sich drei von ihnen wenig später mit zwei Fahrzeugen auf den Weg in Richtung Autobahn machten, kontrollierten Beamte die beiden Fahrzeuge.

Dabei stellten die Kollegen fest, dass ein Fahrer vermutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Der andere Fahrer hatte keine Fahrerlaubnis. In einem der PKW fanden sich Speicherkarten im Wert von 1375,- Euro.

Die weiteren Ermittlungen führt nun die Polizeistation Hassee.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 26. Juli 2017 um 12:03 Uhr

von

Günter Schwarz – 26.07.2017