(Eutin) – Am Freitag, den 28. Juli 2017, um 20:00 Uhr erfreut „Die wunderbare Welt der Operette” auf der Seebühne am Eutiner See Musikfreunde von nah und fern und bietet ihnen einerseits einen unvergesslichen Abend und geleitet sie andererseits beschwingt in ein hoffentlich schönes Wochenende.

Es erklingen mitreißende Melodien aus der Wiener Operette, die größtenteils inzwischen zu wahren „Ohrwürmern“ geworden sind, die viele mitsingen oder zumindest mitsummen können. Mit berühmten Werken von Franz von Suppé, Carl Millöcker, Johann Strauss Vater und Sohn sowie der gesamten Familie Strauss werden die Musikfreunde verwöhnt.

Einfach und unterhaltend soll die Operette eigentlich sein, sie ist aber in Wahrheit schwer. In Österreich erschuf Mitte des 19. Jahrhunderts Franz von Suppé als einer der Ersten die berühmte Wiener Operette. Der Komponist und Kapellmeister dirigierte schon als 21 Jähriger am Wiener Theater in der Josefstadt.

Unter seinen Musikern saß als blutjunger Flötist Carl Millöcker, der ebenso erfolgreich in Wien reüssierte. Noch früher begann der Siegeszug der Familie Strauss. Vater Johann Strauss führte lange die berühmte Tanzkapelle und ist Schöpfer des unsterblichen Radetzky-Marsches. Sein Sohn Johann wurde in Wien der „schöne Pepi“ genannt. Er führte das Familienunternehmen weiter und wollte unbedingt Opern schreiben. Sein Leben lang verfolgten ihn schlechte Textbücher, er schrieb trotzdem erfolgreiche Operetten und mit der „Die Fledermaus“ gelang ihm eine Glanzleistung.

Leitung: Romely Pfund

von

Günter Schwarz – 27.07.2017