(BAB7 / Tarp) – Ein Auffahrunfall mit insgesamt sieben verletzen Personen sorgte am Freitagmittag für Verkehrsbeeinträchtigungen auf der A7 und den Ausweichstrecken im Norden.

Gegen 12:15 Uhr fuhr ein mit vier Personen besetzter schwedischer Pkw in Höhe Tarp im stockenden Verkehr auf einen BMW auf.

Zur Erstversorgung der Verletzten wurden sieben Rettungswagen eingesetzt. Die Autobahn wurde in Richtung Süden voll gesperrt, der Verkehr an der Anschlussstelle Flensburg abgeleitet. Dies sorgte auf den Umleitungsstrecken kurzzeitig für einige Staus und Verkehrsbeeinträchtigungen.

Die Verletzten wurden alle zur Beobachtung in ein Krankenhaus eingeliefert. Schwere Verletzungen erlitt nach ersten Erkenntnissen niemand.

Die beteiligten Fahrzeuge wurden durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Der Verkehr auf der Autobahn wurde nach rund zwei Stunden wieder freigegeben.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Flensburg vom 28. Juli 2017 um 14:46 Uhr

von

Günter Schwarz – 28.07.2017