(Bad Bramstedt) – In der vergangenen Nacht gegen halb zwei ist über Notruf ein Feuer in einem Gebäude in der Straße Bleeck in Bad Bramstedt mitgeteilt worden.

Die umgehend entsandten Kräfte der Feuerwehr und der Polizei stellten vor Ort einen Vollbrand fest. Aus dem zweigeschossigen Haus mit Satteldach schlugen Flammen. Fünf im Obergeschoss befindliche Personen konnten sich noch selbständig aus dem Haus retten. Eine Notärztin versorgte die Männer im Alter zwischen 27 und 61 Jahren, ehe Rettungskräfte sie vorsorglich wegen des Verdachts auf eine Rauchgasintoxikation in umliegende Krankenhäuser transportierten. Sie wurden mittlerweile allesamt wieder entlassen.

Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf angrenzende Gebäude verhindern. Das brandbetroffene Haus selber ist jedoch unbewohnbar und darf aufgrund von Einsturzgefahr nicht mehr betreten werden. Ein im Erdgeschoss befindlicher Döner- sowie ein Gemüseladen wurden ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Die Löscharbeiten dauerten bis etwa 4 Uhr in der Früh an.

Die Kriminalpolizei hat den Brandort beschlagnahmt und die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Diese dauern derweil an. Hinweise auf eine Brandstiftung liegen zurzeit nicht vor. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird zum jetzigen Zeitpunkt auf ungefähr 200.000 Euro geschätzt.

Hinweise zu dem Feuer nehmen die Ermittler der Kriminalpolizei Bad Segeberg unter 04551-8840 entgegen.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Bad Segeberg vom 28. Juli 2017 um 14:40 Uhr

von

Günter Schwarz – 28.07.2017