(Flensburg) – Der Schleswig-Holsteiner in Brunsbüttel lebende Tenor Klaus Florian Vogt, der auf den großen Bühnen der Welt zuhause ist, wird am Donnerstag, den 03. August 2017, um 20:00 Uhr in Flensburg im Deutschen Haus zu sehen und zu hören sein.

Begleitet am Klavier wird der Sänger von Jobst Schneiderat, um ihnen Schuberts Liederzyklus „Die schöne Müllerin“ zu präsentieren.

Der Liederzyklus „Die schöne Müllerin“ sei brandaktuell, sagte Klaus Florian Vogt in der Sendung „Kunscht!“ des SWR, denn er spreche die Leute in ihren Emotionen an. „Im Grunde genommen sind es kleine Geschichten und Gefühlsregungen, die eigentlich jeder auch kennt. Und ich glaube, deshalb hat es an Aktualität überhaupt nicht eingebüßt.“

Vogt, der Startenor aus Dithmarschen, hat in den letzten Jahren immer mehr den Liedgesang für sich entdeckt. Besonders angetan hat es ihm die Liebes- und Leidensgeschichte des wandernden Müllersgesellen. Vogt nimmt besonderen Anteil am Innenleben seiner Figuren, und ihn interessiert vor allem auch deren zerbrechliche, zweifelnde Seite. Die sieht er nämlich nicht nur in einem Gescheiterten wie dem Müllersburschen, sondern auch in vielen „Helden“, die er auf der Opernbühne verkörpert.

Viel dichter dran an diesen Emotionen ist das Publikum allerdings bei einem Liederabend.

Preiskategorien: 68 € / 58 € / 48 € / 38 € / 25 €

von

Günter Schwarz – 01.08.2017