Die erste erfolgreiche Zeitung in Dänemark, „Den Danske Mercurius“, erscheint zum ersten Mal am 01. August 1666.

„Den Danske Mercurius“ war eine dänische Zeitung, die am 01. August 1666 von Anders Bording erstmals veröffentlicht wurde. Der Titel der Zeitung wurde von dem absolutistisch regierenden dänischen König, Kong Frederik III., bestimmt, und die Ausgabe der Zeitung erfolgte auf königlichen Befehl hin. Dennoch bedeutete das Erscheinen einer regelmäßig erscheinenden Zeitung ein Wendepunkt in der dänischen Geschichte des Journalismus.

Die Zeitung erschien einmal im Monat und berichtete über in- und ausländische Nachrichten in einem flüssigen, allgemein verständlichen Dänisch, und sie enthielt zudem kleine poetische Beiträge.

In den Meldungen aus Dänemark betrafen die meisten natürlich „Hofnachrichten“, aber die Nachrichten richteten auch die Aufmerksamkeit auf ausländische Diplomaten wie zum Beispiel deren Ankunft und wahrzunehmende Termine. Doch auch über meteorologische Phänomene, Feuer und dergleichen wurde berichtet.

Der Name „Den Danske Mercurius“, der nach dem Boten der Götter gewählt wurde, war bereits in Anlehnung auf ausländische Publikationen verwendet worden (z. B. „Mercure françois“ 1605), aber der Name der dänischen Zeitung war gleichfalls eine Nachahmung des gereimten „La muze historique“, wie Jean Loret Mademoiselle de Longueville, Herzogin von Nemours, 1650 schrieb.

„Den Danske Mercurius“ erschien noch 14 Jahre bis nach dem Tod ihres Gründers im Jahr 1677, aber die Qualität erreichte sie nicht mehr. Nach dem Ableben von Anders Bording 1677 ging die Redaktion an Jesper Als und Ahasver Bartholin über, die die Zeitung bis zu ihrer Einstellung im Juni 1691 leiteten.

von

Günter Schwarz – 01.08.2017