(Kiel) – In dieser Woche kam es bislang bereits zu zwei Trickdiebstählen zum Nachteil von Senioren in Kiel Gaarden und am Blücherplatz. Hierzu verschafften sich die Tatverdächtigen jeweils unter Vorspiegelung falscher Tatsachen Zugang zu den Wohnungen der Geschädigten und entwendeten Schmuck und Wertgegenstände.

Am 01.08.2017 klingelte eine weibliche Person bei der 80-jährigen Geschädigten im Kieler Stadtteil Gaarden. Die Person verschaffte sich, unter dem Vorwand Medikamente für eine Nachbarin der Geschädigten liefern zu wollen, Zugang zu ihrer Wohnung. Während die nichtsahnende Geschädigte in ein Gespräch verwickelt wurde konnte Schmuck im Gesamtwert von ca. 1.200 Euro aus ihrem Schlafzimmer entwendet werden. Die weibliche Person entkam unerkannt.

Am Nachmittag des 02.08.2017 klingelte ebenfalls eine weibliche Person bei einem 88-jährigen Kieler und seiner 86 Jahre alten Ehefrau am Blücherplatz. Auch hier wurde sich, unter dem Vorwand der Anlieferung von Medikamenten für Nachbarn, Zugang zur Wohnung der Geschädigten verschafft. Während die Senioren abgelenkt waren, wurde Schmuck im Gesamtwert von ca. 10 000 Euro aus der Wohnung entwendet. Wie der Polizei später mitgeteilt wurde, konnten Zeugen unmittelbar im Anschluss eine verdächtige männliche und eine verdächtige weibliche Person beim Verlassen des Hauses beobachten.

In beiden Fällen vergaßen die Geschädigten vermutlich die Wohnungstür zu schließen als die tatverdächtige weibliche Person hereingebeten wurde, wodurch ein weiterer Täter die Wohnung betreten konnte und die Wertgegenstände entwendete.

Die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei warnt erneut eindringlich davor, fremde Personen in die eigene Wohnung zu lassen. Betroffene werden gebeten im Zweifel den Polizeiruf 110 zu wählen.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Kiel vom 03.08.2017 um 14:15 Uhr

von

Günter Schwarz – 03.08.2017