(Lübeck) – Am späten Montagnachmittag (14. August 2017) wurde in Lübeck St. Lorenz ein Supermarktdetektiv von einer Ladendiebin angefahren. Die Frau konnte mit ihrem PKW flüchten, der Detektiv zog sich leichte Verletzungen zu. Beamte des 2. Polizeireviers ermitteln wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls und Verkehrsunfallflucht.

Gegen 17.20 Uhr hielt sich eine vermeintliche Kundin in einem Supermarkt in der Moislinger Allee auf. Ein 44-jähriger Ladendetektiv beobachtete sie dabei, wie sie Obst und Gemüse in ihre Handtasche steckte und anschließend den Markt verließ, ohne die Waren zu bezahlen. Gemeinsam mit einer 54 Jahre alten Kassiererin wollte der Detektiv die Tatverdächtige auf den Diebstahl hin ansprechen.

Diese hatte sich jedoch schon in ihren silbernen Opel Astra gesetzt und versuchte den Kundenparkplatz des Marktes verlassen. Der Detektiv und die Kassiererin stellten sich vor das Fahrzeug – da gab die Ladendiebin Gas und fuhr auf das Supermarktpersonal zu. Mit der Front ihres Opels traf sie den Detektiv, der im Anschluss über die Motorhaube rutschte und zu Boden stürzte. Die Kassiererin wurde von ihrem Mitarbeiter kurz vor dem Zusammenstoß noch zur Seite weg gedrückt und blieb unverletzt. Nach dem Unfall flüchtete die Tatverdächtige mit ihrem Opel. Sie erbeutete Waren im Wert von zehn Euro.

Beamte des 2. Polizeireviers Lübeck haben die Ermittlungen wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls und der Verkehrsunfallflucht aufgenommen. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei eine circa 60-70 Jahre alte, korpulente Frau. Sie ist etwa 160cm-170cm groß, trägt mittellange helle Haare, spricht fließend Deutsch und hatte der Beschreibung nach ein westeuropäisches Erscheinungsbild. Zur Tatzeit war die Tatverdächtige mit einem weißen Oberteil und einer türkisen Hose bekleidet, dazu trug sie eine helle Handtasche.

Sachdienliche Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0451/ 131-0 entgegen.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Lübeck vom 15.08.2017 um 13:14 Uhr

von

Günter Schwarz – 15.08.2017