(Ostholstein / A 1) – In der Nacht vom Montag (14.08.) auf Dienstag hatte ein auswärtiger Fahrer einer Sattelzugmaschine die Ausfahrt auf die Bundesautobahn 226 in Richtung Travemünde im dortigen Baustellenbereich verpasst. Kurzentschlossen hielt der 49-jährige den Sattelzug an und rangierte rückwärts innerhalb der verengten Fahrspuren zurück, um dann seine Fahrt in Richtung Skandinavienkai auf der Bundesautobahn 226 fortzusetzen.

Als die alarmierten Polizeibeamten des Polizeiautobahn- und Bezirksrevier (PABR) Scharbeutz und dem Polizeirevier Bad Schwartau das Autobahndreieck wenige Minuten später erreichten war der Sattelzug bereits weitergefahren. Mit Hilfe der umfangreichen Meldungen von Autofahrern zu diesem Falschfahrer konnten Polizisten der aus Travemünde den Sattelzug am Skandinavienkai anzuhalten. Schäden waren nicht entstanden und konkrete Gefährdungen anderer Verkehrsteilnehmer wurden nicht bekannt.

Einsichtig und seines Fehlverhaltens bewusst leistet der Falschfahrer eine Sicherheitsleistung in Höhe von 428,50 EUR.

Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Lübeck vom 15.08.2017 um 11:30 Uhr

von

Günter Schwarz – 15.08.2017